Script zur Bildvergrößerung.
"Franz Merschl: wie man sich einen Pfarrer vorstellt"
© Georg Radlmair

"Franz Merschl war geprägt vom 2. Vatikanischen Konzil und er versuchte immer, den Menschen seiner Zeit den Glauben an Jesus Christian nahe zu bringen", betont Pfarrer Christian Maresch in einem ersten Nachruf auf seinen Vorgänger in Altsimmering, Franz Merschl, der am 1. Juli verstorben ist. Update: Begräbnis am Donnerstag 21. Juli, 13.30 Uhr, Pfarrkirche St. Georg, Kagran.

Der ehemalige Pfarrer von Altsimmering, Franz Merschl, wurde am 26. Oktober 1930 in Wien in einer Gärtnerfamilie geboren. Nach seinen Studien im Priesterseminar wurde "der Chef" wie er in Altsimmering genannt wurde, von Kardinal Theodor Innitzer 1954 zum Priester geweiht. Am Freitag,  1. Juli 2022, starb Franz Merschl nach geduldig ertragener Krankheit. In einer ersten Reaktion würdigt Pfarrer Christian Maresch seinen Vorgänger als "einen Pfarrer, wie man sich einen Pfarrer vorstellt. Er versuchte immer, den Menschen seiner Zeit den Glauben an Jesus Christus nahe zu bringen. Dabei war ihm Dialog und Zusammenarbeit aller in der Pfarre ganz wichtig."

Kirchliches Leben von Franz Merschl
© Georg Radlmair
"Nur danken kann ich, mehr doch nicht", war die liebenswerte Art, wie sich Franz Merschl bedankte.

Seine Kaplansstellen führten ihn von 1954 - 60 in die Pfarre Kirchschlag in der Buckligen Welt und 1960 - 61 nach Atzgersdorf, ehe er 1961 als Pfarrer nach Kirchschlag in der Buckligen Welt berufen wurde, wo er bis 1974 blieb. In Kirchschlag leitete er auch die Passionsspiele und in seiner Kaplanszeit wurde das neue Passionsspielhaus erbaut.

1974 schließlich ernannte ihn Kardinal Franz König zum Pfarrer in Altsimmering. Hier baute er die Pfarre neu auf. In seiner Amtszeit wurden in Simmering die Kirche St. Josef auf der Haide als Filialkirche von Altsimmering, St. Lukas und St. Benedikt am Leberberg errichtet und geweiht. Im Stadtdekanat 11 war Franz Merschl auch Dechant in der Zeit von 1981-1997.

Innovative Idee: Das Jugendland
© Georg Radlmair
Gemeinsam mit Joe Farrugia (links) und vielen weiteren Kaplänen baute Franz Merschl das Pfarrleben in Altsimmering auf.

Aber nicht allein als Bauherr ging Franz Merschl in die Pfarrchronik ein, denn gleich zu Beginn begründete er mit seinem neuen Kaplan Joe Farrugia das Jugendland, das bis heute jungen Menschen im Pfarrgebiet eine Heimat in der Kirche bietet.

Neben der Idee des Jugendlandes baute Pfarrer Merschl eine neue Blütezeit der Pfarre auf. "Überall gab es nach Jahren des Darniederliegens wieder Gruppen. Da waren Familienrunden, in denen sich Menschen in der Pfarre trafen, die Jungschar war aktiv, mehr als 100 Erstkommunionkinder waren da", erinnert sich Doris Radlmair. Und so habe Pfarrer Merschl gesagt, "immer gibt es ein Team von Menschen, die aktiv anpacken". Doris Radlmair charakterisiert Pfarrer Merschl als einen tiefgläubigen und frommen Menschen, der jederzeit anpackte und sich für keine Arbeit zu schade war: "Und er war humorvoll mit einem offenen Ohr für die Nöte und Freuden der Menschen."

Glauben leben im Mariazeller Prozessionsverein

Auch als Geistlicher Leiter des Mariazeller Prozessionsvereins in Simmering war Franz Merschl wichtig für die Begleitung der Menschen im Glauben und im Gebet. 24 Jahre lang bekleidete er dieses Amt und begleitete den Verein. Noch zum 85. Geburtstag im Jahr 2015 war der Vereinsvorstand zur Gratulation gekommen, damals war Franz Merschl bereits seine Demenz-Erkrankung anzumerken. "Er war immer bei der Mariazeller Wallfahrt dabei. Als ich überlegen wollte, Obmann zu werden, sagte 'der Chef' ganz einfach: Du machst das und es ist gut", erinnert sich Obmann Johann Kasehs.

Viele Erlebnisse können von seinen ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen erzählt werden, die "ihren Chef" sehr verehrten. Vieles musste so geschehen, denn "der Chef" hatte es so verfügt. "Für die Pfarre Altsimmering ist der pastorale Weg Pfarrer Merschls über seinen Tod hinweg prägend. Möge der Herr ihn in sein Reich der Liebe aufnehmen", so Pfarrer Christian Maresch.

Begräbnis und Gedenkgottesdienste

Die Feier des Begräbnisses von  Msgr. Franz Merschl beginnt am Donnerstag, 21. Juli, um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Georg Kagran (22., Sankt-Wendelin-Platz). Anschließend wir der Leichnam am Kagraner Friedhof im Familiengrab beigesetzt.

Am Donnerstag, 14. Juli, um 18.00 Uhr findet der Gebetsabend zum Begräbnis in der Pfarrkirche St. Laurenz - Altsimmering (11., Kobelgasse) statt.

Die Pfarre Altsimmering gedenkt ihres verstorbenen Altpfarrers am Freitag, 19. August, 18.00 Uhr, in der Pfarrkirche St. Laurenz.

Der Gedenkgottesdienst des Mariazeller Prozessionsvereins in Simmering findet am Freitag, 2. September, 18.00 Uhr, in der Pfarrkirche St. Laurenz statt.

Am Mittwoch, 7. September, 18.00 Uhr feiert Kardinal Christoph Schönborn mit dem Domkapitel das Requiem für Msgr. Franz Merschl im Stephansdom.

(gr)


Namenstag

heute am 8. August:
Dominik, Cyriak, Elgar

...aus dem Bilderalbum





Gottesdienste Altsimmering
im Sommer

Montag 18:00 St. Laurenz
Mittwoch 18:00 St. Laurenz
Freitag 18:00 St. Laurenz
Samstag 18:00 St. Laurenz
Sonntag 9:00 St. Laurenz
Sonntag 10:15 St. Josef

Liturgischer Kalender

Liturgischer Kalender 2021/22

Tageslesungen

Zu den Lesungen des Tages

Gebetsmeinung des Papstes 2022

Kanzleiöffnungszeiten

Montag 8 - 12 Uhr
Mittwoch 8 - 12 Uhr
9 - 11 Uhr Caritasstunden
Freitag 8 - 12 Uhr


Aktuelles Pfarrblatt

Pfarrblatt 138 - Pfingsten 2022



Links

Kindergarten Altsmmering Mariazeller Prozessionsverein Simmering Volkstanzkreis Rueda Tanzclub Simmering