Script zur Bildvergrößerung.
Weiter Schutz - aber Erleichterung
© Altsimmering/pixabay.com

Bei Gottesdiensten in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel ist weiter kein 3G- Nachweis (geimpft, getestet oder genesen) nötig. Daher bleibt ein Großteil der bisherigen Schutzmaßnahmen aufrecht. Durch den 1-Meterabstand können wieder mehr Menschen in die Kirche zum Gottesdienst - 48 in St. Laurenz und 78 in St. Josef - kommen.

"Ich freue mich, dass wir wieder mehr Menschen in unseren beiden Kirchen zum Gottesdienst zulassen können", betont Pfarrer Christian Maresch in einer ersten Reaktion. Konkret seien das in St. Laurenz 48 Menschen, die in der Kirchen mitfeiern können. In der Filialkirche St. Josef ist die Zahl neu berechnet, "und wir werden 78 Personen zum Gottesdienst unterbringen", so der Pfarrer.

Aus den Regeln der Bischofskonferenz
© Bernhard Wieczorek
Pfarrer Christian Maresch freut sich, dass ab 10. Juni wieder mehr Menschen die Gottesdienste mitfeiern können.

Seit Donnerstag, 10. Juni, gibt es auch bei Gottesdiensten zu Erleichterungen bei den Corona-Schutzmaßnahmen. Die Regelungen dafür hat die Österreichische Bischofskonferenz veröffentlicht. Die wichtigste Erleichterung ist die Reduzierung des Mindestabstands von zwei auf einen Meter. Bei Gottesdiensten im Freien entfällt die FFP2-Maskenpflicht. Chorgesang ist ohne FFP2-Maske möglich, wenn der Mindestabstand von einem Meter eingehalten wird.
So bleibt bei Gottesdiensten in geschlossenen Räumen das Tragen von FFP2-Masken weiter verpflichtend, Desinfektionsmittel muss ausreichend zur Verfügung gestellt werden. Beim Empfang der Kommunion treten die Gläubigen weiterhin mindestens zwei Meter zur Seite. Auch bei der Beichte bleibt der Mindestabstand von zwei Metern aufrecht. Bei "religiöse Feiern aus einmaligem Anlass" - gemeint sind damit Taufe, Erstkommunion, Firmung und Trauung - sind weiterhin ein Präventionskonzept und ein Präventionsbeauftragter verpflichtend vorzusehen.

Nach wie vor gelten die allgemeinen Regeln, dass in den Kirchen die Weihwasserbecken entleert und gereinigt sind. Beim Kircheneingang sind gut sichtbar Desinfektionsmittelspender bereitzustellen. Flächen oder Gegenstände (z. B. Türgriffe, aber auch Bücher, Bänke, Ambo), die wiederholt berührt werden, müssen häufig gereinigt und desinfiziert werden. Ein Willkommensdienst aus der Pfarrgemeinde soll vor dem Gottesdienst die Ankommenden empfangen und die nötigen Hinweise geben. Die Kirchen müssen "vor und nach den Gottesdiensten bestmöglich durchlüftet" werden.

"Wer krank ist, sich krank fühlt oder bei wem der Verdacht auf eine ansteckende Erkrankung besteht, muss auf die Teilnahme an einer gemeinsamen Gottesdienstfeier verzichten", heißt es ausdrücklich im Regelwerk. Solche Personen dürfen daher "zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen keinen liturgischen Dienst ausüben". "Wer aus gesundheitlichen Gründen Bedenken hat oder verunsichert ist, ist eingeladen, daheim als Hauskirche Gottesdienst zu halten und sich im Gebet mit anderen zu verbinden", heißt es dazu weiter unter Verweis auf Videomeetings und Gottesdienstübertragungen in den verschiedenen Medien.



Namenstag

heute am 23. Juni:
Edeltraud, Ortrud, Marion

...aus dem Bilderalbum

Aus dem Bilderalbum



Gottesdienste Altsimmering
ab 7. Februar 2021

Montag   18:00 St. Laurenz
Dienstag 8:00   St. Laurenz
Mittwoch 18:00 St. Laurenz
Donnerstag 8:00   St. Laurenz
Freitag   18:00 St. Laurenz
Samstag   18:00 St. Laurenz
Sonntag 8:30
10:00
St. Laurenz
Sonntag 10:00 St. Josef

Liturgischer Kalender

Liturgischer Kalender 2020/21

Tageslesungen

Zu den Lesungen des Tages

Gebetsmeinung des Papstes 2021

Kanzleiöffnungszeiten

Montag 8 - 12 Uhr
Mittwoch 8 - 12 Uhr
9 - 11 Uhr Caritasstunden
Freitag 8 - 12 Uhr


Links

Kindergarten Altsmmering Mariazeller Prozessionsverein Simmering Volkstanzkreis