Script zur Bildvergrößerung.
"Auf Wiedersehen!" - Diakon Thomas Schmid verabschiedet sich
© Georg Radlmair

Thomas Schmid, Diakon in Altsimmering, hatte viele Jahre in der Pfarre gewirkt, verabschiedet sich mit Ende des Kirchenjahres aus Altsimmering. "Heute feiern wir mit dir diesen Dankgottesdienst und dabei sagen wir dir ein herzliches 'Auf Wiedersehen!' und das meinen wir hier alle wortwörtlich, so Pfarrer Christian Maresch.

Mit Fröhlichkeit und Tränen ging der Abend des Samstags, 18. November 2017, in der Pfarre Altsimmering zu Ende. Es war Zeit für Diakon Thomas Schmid, IVL genannt, Abschied zu nehmen. Mit November hat er seinen Lebensmittelpunkt nach Randegg in Niederösterreich verlegt: "Mir fällt es nicht leicht, denn Altsimmering ist mir Heimat geworden, aber jetzt braucht mich meine Mutter. Darum sage ich auch 'Auf Wiedersehen!'". So verabschiedete sich der "große bärtige, pechschwarz gekleidete und stämmig gebaute Mann mit gegelten Haaren", wie Thomas Schmid von Julia Scharler, der Jugendlandleiterin, beschrieben wurde. Ihre Rede am Ende des Gottesdienstes war von vielen Tränen begleitet, denn Thomas Schmid hatte mehr als 25 Jahre lang das Jugendland begleitet und mitgeprägt.

"Thomas ist nur ausgeliehen"
© Georg Radlmair
Pfarrer Christian Maresch bedankte sich für viele Jahre segensreiches Wirken von Thomas Schmid.

Die Festpredigt an diesem Samstagabend in der vollen Pfarrkirche von Altsimmering, hielt Pfarrer Christian Maresch. Tenor der Predigt war, dass die Pfarre Diakon Thomas Schmid "wie es der Kardinal im Dekret geschrieben hat, nur verborgt hat, also nur ausgeliehen, deshalb ist das 'Auf Wiedersehen' wörtlich zu verstehen, denn wir freuen uns heute schon auf ein fröhliches Wiedersehen in unserer Pfarre", so Pfarrer Christian Maresch.

Ausgehend vom Sonntagsevangelium charakterisierte der Pfarrer den scheidenden Diakon Thomas, als Menschen, der "eine ganze Fülle von Eigenschaften hat. Das möchte ich hier an dieser Stelle auch ganz ehrlich sagen. Gerne denke ich an die Zeit zurück, als ich 1994 als 31jähriger Kaplan nach Altsimmering kam. Ja, damals kam ich also ins Jugendland, so lautet der Aufrag des damaligen Pfarrers Franz Merschl und war plötzlich mitten in der wilden Simmeringer Jugend", schilderte Maresch das Kennenlernen. Damals sei ihm eine Person sofort aufgefallen, eben IVL, "weil du eine gewissen Ruhe ausgestrahlt hast und weil du auch ein sehr geistlicher Mensch warst, was in in den folgenden Jahre an dir besonders geschätzt habe für dich war und ist Jesus immer im Zentrum deines Lebens gewesen. Für dich gab es Jugendarbeit immer nur in Verbindung mit dem christlichen Glauben." Vieles habe Pfarrer Maresch mit dem jetzigen Diakon erlebt, der Pfarrball, das Schilager, die Firmarbeit und besonders aufgefallen sei ihm dabei das "besondere Talent, wenn es darum geht, junge Menschen geistlich zu begleiten. Bis heute verbinden dich viele Freundschaften mit ehemaligen Jugendlichen", so Pfarrer Maresch.

"Gott hat uns allen Talente und Fähigkeiten geschenkt, das Evangelium zeigt uns deutlich wie wir Menschen damit umgehen können und es auch tun. Dabei lädt uns Jesus ein, dass wir uns an unseren Talenten erfreuen, egal ob wir viele oder nur wenige haben. Aber es gibt keinen Menschen, der keine Talente oder Fähigkeiten hat, wir müssen dabei immer wieder in uns hinein hören und diese Talente in uns selber entdecken", brauchte der Altsimmeringer Pfarrer die Gedanken wieder zum Evangelium zurück.

© Georg Radlmair
"Ihr erlebt mich sprachlos", bedankte sich Thomas Schmid bei der versammelten großen Gottesdienstgemeinde.

Den Schlusspunkt setzt Thomas Schmid selber: "Ihr erlebt mich heute ungewohnt, nämlich sprachlos. Danke für die vielen lieben Worte und die wirklich gelungene Überraschung mit so einem Festgottesdienst. Ich werde meine Heimat Altsimmering vermissen, aber ich bleibe euch ein Stück weit erhalten, denn", lüftete er ein Geheimnis  unter dem großen Jubel der vielen Jugendlichen, "ich werde den Dienstagsclub im Jugendland weiter begleiten".

Es folgte ein Fest im Pfarrsaal, zu dem das Jugendland eingeladen hatte und Thomas Schmid wurde gebührend gefeiert und bis in die Nach hinein verabschiedet. In den beiden Sonntagsgottesdiensten war Thomas Schmid in seiner Funktion als Diakon mit dabei und konnte sich so von den beiden Gottesdienstgemeinden in St. Laurenz und St. Josef verabschieden.

Weitere Bilder des Abschiedsfestes in St. Laurenz im Bilderalbum



...aus dem Bilderalbum

Aus dem Bilderalbum



Gottesdienste Altsimmering

Montag   18:30 Kloster
Dienstag 8:00    
Mittwoch   18:30  
Donnerstag 8:00    
Freitag   18:30  
Samstag   18:30  
Sonntag 9:00 18:30  
Sonntag 10:00 St. Josef

Links

Kindergarten Altsmmering Mariazeller Prozessionsverein Simmering Volkstanzkreis