Script zur Bildvergrößerung.
"Dreifaltigkeit ist ein Beziehungsgeschehen"
© Kathbild.at/Rupprecht

"Obwohl wir Christen den dreifaltigen Gott in jedem Gebet und jedem Gottesdienst anrufen, bleibt der Inhalt dieses Festes ein Glaubensgeheimnis", sagt Pfarrer Christian Maresch am Dreifaltigkeitssonntag in Altsimmering.

In der vollen Altsimmeringer Pfarrkirche feierte Pfarrer Christian Maresch mit der Gemeinde am Sonntag, 11. Juni 2017, den Dreifaltigkeitssonntag, der genau zwischen Pfingsten und dem Fronleichnamsfest liegt. "Ohne diese Dreifaltigkeit Gottes erklären zu wollen, können wir sie aber doch als Beziehungsgeschehen deuten", so der Altsimmeringer Pfarrer in seiner Ansprache.

Der Gottesdienst im Rahmen der Wiener Festwochen habe noch weitere Bedeutungen, betonte der Pfarrer, denn "für uns in der Pfarre Altsimmering ist es in vielerlei Hinsicht ein Festgottesdienst, feiern wir diesen Gottesdienst auch mit unsrer neu gestimmten und gereinigten, einem großen Service unterzogenen Orgel. Einige Wochen hatten wir keine Orgel, vielen ist sie abgegangen, seit letztem Mittwoch erklingt sie in St. Laurenz wieder. Und wir feiern das Gründungsfest des Mariazeller Prozessionsvereines in Simmering", so Christian Maresch.

Weniger klagen und mehr glauben!
© Georg Radlmair
Erstmals erklang am Dreifaltigkeitssonntag die Orgel wieder im Gottesdienst. Christian Flörré begleitete Chor und Gemeinde.

In seiner Predigt stellte Pfarrer Maresch eine Forderung an die Christen auf: "Die Kirche muss auch in einer immer mehr und mehr säkular werdenden Gesellschaft Flagge zeigen." Er habe in einer deutschen Zeitung gelesen, dass die Kirchen schwache Riesen sind, die eine Großmacht seien, sich aber klein machen würden. "Die Kirchen sollten weniger klagen und mehr an sich glauben, das ist eine ganz klare Forderung an uns Christen und Christinnen", so Maresch.

In Predigten und Ansprachen werde oft über leere Kirchen und sinkende Mitgliederzahlen oder Priestermangel geredet. "All diese Diskussionen und Streitthemen helfen uns als Kirche nicht weiter. Vielmehr sollten wir als Christen und Christinnen selbstbewusst zu unseren Glauben stehen, uns dazu bekennen, unseren Glauben leben, so dass die Menschen positiv verwunder auf uns schauen. Und wir haben auch Grund genug selbstbewusst aufzutreten: Die katholische Kirche in Österreich ist einer der größten Arbeitgeber, gleich nach der öffentlichen Hand und die Kirche leistet hervorragende Sozialarbeit in der Flüchtlingshilfe. Viele Politiker bekennen sich zum christlichen Glauben und viel Nichtchristen schicken ihre Kinder in kirchliche Schulen und Kindergärten", betonte der Altsimmeringer Pfarrer.

Pfingsten ernst nehmen

Christian Maresch rief seine Gemeinde in der vollen Pfarrkirche auf, nicht zu jammern über die vielen, die am Sonntag nicht zum Gottesdienst kommen, das sei heute nicht gefragt "sondern rausgehen die Türen der Kirchen noch weiter öffnen. Das heißt letztlich sollen wir Pfingsten ernst nehmen und nach außen auch stark auftreten, wie wir sind." Dazu brauche es aber Mut in die Welt zu gehen, vom Glauben zu reden und ihn zu leben und dort, wo es notwendig ist, auch ein Wort gegen jeder Art von religiösem Fundamentalismus zu sagen. "Den islamistischen Terror anzusprechen hat nichts aber auch gar nichts mit Islamfeindlichkeit zu tun, denn religiöser Fundamentalismus ist Religion ohne Liebe. Und dagegen müssen wir offen auftreten", so Maresch.

Am Ende der Predigt erinnerte Pfarrer Marsch an die Lesung aus dem Brief des Apostel Paulus, wo es heißt: "die Gnade Jesu Christi, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen". "Diese Zusage bleibt heute so aktuell wie damals für unserer Pfarrgemeinde Altsimmering, für den Mariazeller Prozessionsverein der heute auch seinen Gründungstag feiert, für unserer katholische Kirche, für unserer Schwesternkirchen und für jeden für uns. Öffnen wir unsere Fenster und Herzen dafür", rief Pfarrer Maresch die Christen der Pfarre Altsimmering auf.

Haydn und ein Sommerfest

Den Festgottesdienst gestaltete das Ensemble Altsimmering unter der Leitung von Doris Radlmair mit der "Kleinen Orgelsolomesse" von Joseph Haydn. An der Orgel Christian Flörré und das Sopransolo sang Verena Hofer-Nill. Anschließend fand das Sommerfest des Mariazeller Prozessionsvereines und der Pfarre Altsimmering im Pfarrgarten bei strahlendem Wetter statt.



...aus dem Bilderalbum

Aus dem Bilderalbum



Gottesdienste Altsimmering

Montag   18:30 Kloster
Dienstag 8:00    
Mittwoch   18:30  
Donnerstag 8:00    
Freitag   18:30  
Samstag   18:30  
Sonntag 9:00 18:30  
Sonntag 10:00 St. Josef

Links

Kindergarten Altsmmering Mariazeller Prozessionsverein Simmering Volkstanzkreis